Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

Unsere

Sponsoren



Spielvorschau

1. Männer

07.07.2024 14:00 Uhr

FSV - SV Rotation ASL

------------------------------

1. Männer

12.07.2024 18:30 Uhr

SG Neundorf/Rath. - FSV


 

 
Geburtstag
Juni
 
 F. Meier 05.06.2016
 St. Schulze
06.06.1981
 K. Meißner
09.06.2004
 L. Fischer
10.06.1996
 St. Jüttner
12.06.1996
 St. Kahl
20.06.1985
 O. Leßner
21.06.1965
 M. Hätsch
24.06.1984
 St. Krüger
29.06.1984

 

Der Vorstand des FSV gratuliert allen Geburtstagskindern.

1. Mannschaft

Spielbericht

6. Spieltag der Salzlandliga

01.10.2023, 14:00 Uhr

FSV Drohndorf / Mehringen - Egelner SV Germania        4:2 (1:2)

Schiedsrichter: Daniel Otto (Altenburg)

Zuschauer:  87

Tore: 0:1 Niklas Heimlich (2.), 0:2 Jonas Habenreich (16., ET), 1:2 Leon Bischoff (45.), 2:2 Steven Jüttner (65.), 3:2, 4:2 Leon Bischoff (80., 86.).

 

FSV Drohndorf-Mehringen: Stefan Krüger, Jonas Habenreich, Tobias Ralf Bauch (46. Dominik Ernst), Steven Jüttner, Nils Weißert, Tom Freitag, John Leon Jahn, Yves Brüggemann, Leon Bischoff (88. Nils Hannes Hanke), Patrick Beyer, Stephan Kroll - Trainer: Normen Freisdorf-Apel.

Egelner SV Germania: Andreas Siegl, Kevin Pörner, Luka Rehbein, Jan Luckner, Lukas Jahn, Steffen Brauer, Justin Liste, Niklas Heimlich, Patrick Jangnow (16. Tommy Hirschfeld), Nick Brock, Steven Bohne - Trainer: Jens Brauer.

 

 

Getragen von der zwei Siegen der vergangenen Wochen legte Egeln mit viel Schwung und hohem Spieltempo los. Der Gastgeber konnte seine Reihen nicht ordnen und kassierte blitzschnell der Rückstand. Sichtlich geschockt bleibt das FSV-Spiel weiterhin Stückwerk und Zufallsprodukt. Das Match findet weiter vor dem Krüger-Tor statt, da gab es genügend gute Szenen zur Erhöhung für den ESV. Wenn auch mit Hilfe der Einheimischen, war das 0:2 fast logische Folge des Spielgeschehens. Doch dies war dann wohl auch ein gewisser Wachrüttler für zahlreiche FSV-Spieler. Denn ihre kämpferische Moral erwacht sichtbar, denn endlich werden die Duell Mann gegen Mann angenommen. So wird es Mitte der ersten Hälfte ein Match auf Augenhöhe, in dem die Gäste nun aber immer mehr auf Defensivfußball und schnelles Umschaltspiel setzen. Geeignete Spieler dazu haben sie ja in ihren Reihen (Heimlich, Bohne). Mit großen Aufwand, doch besser wirkenden spielerischen Szenen gelingt dem Platz-Team noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Er soll sich später als eine Art „Dosenöffner“ für den Spielverlauf in Hälfte zwei erweisen.

 

Denn es entwickelt sich recht schnell ein recht einseitiges Match, welche unter der Regie des Gastgebers steht. Doch die weiterhin gut organisierte und stabile ESV-Abwehr lässt wenig Torszenen der Einheimischen zu, dazu tragen sie aber auch selbst bei. Denn es ist oft zu viel Hektik in ihren Vorwärtsgang, trotz hohen Spieltempos. Die Gäste setzen weiter auf Konterfußball, der aber kaum noch Torgefahr erzielt und schon früh von der aufmerksamen FSV-Abwehr unterbunden wird. Aber „Steter Tropfen höhlt den Stein“ und auch der erneut starke ESV-Keeper Andreas Siegl kann den Jüttner-Treffer zum 2:2 nicht verhindern. Dies beflügelt der Gastgeber weiter der nun auch an seine Reserven geht und das Match oft wie Einbahnstraßenfußball wirkt. Den weiterhin sehr kämpferischen Gäste scheint immer mehr die Puste auszugehen. Nach dem Rückstand verlieren sie dann die Fassung und kassieren erneut zweimal die rote Karte. So haben die Einheimischen dann wenig Mühe die nun recht großen Freiräume zum Endstand zu nutzen.

 

Bleibt als Fazit, dass der Weg zur Spitze war für Drohndorf/Mehringen ein hartes Stück Fußballarbeit und den Gäste reicht diesmal nicht die doppelte Unterzahl, wie vor zwei Wochen, zum Dreier.