Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

Unsere

Sponsoren



Spielvorschau

1. Männer

07.07.2024 14:00 Uhr

FSV - SV Rotation ASL

------------------------------

1. Männer

12.07.2024 18:30 Uhr

SG Neundorf/Rath. - FSV


 

 
Geburtstag
Juni
 
 F. Meier 05.06.2016
 St. Schulze
06.06.1981
 K. Meißner
09.06.2004
 L. Fischer
10.06.1996
 St. Jüttner
12.06.1996
 St. Kahl
20.06.1985
 O. Leßner
21.06.1965
 M. Hätsch
24.06.1984
 St. Krüger
29.06.1984

 

Der Vorstand des FSV gratuliert allen Geburtstagskindern.

1. Mannschaft

Spielbericht

14. Spieltag der Salzlandliga

17.03.2024, 14:00 Uhr

FSV Drohndorf / Mehringen - SG G/W Beesenlaublingen        3:5 (1:1)

Schiedsrichter: Nikodem Karsznia (Gatersleben)

Zuschauer:  103

Tore: 1:0 Stephan Kroll (7.), 1:1  Constantin Dölz (23.), 1:2 Stefan Schmidt (61.), 2:2 John Leon Jahn (66.), 2:3 Stefan Schmidt (77.), 2:4 Christoph Torno (90.), 2:5 Constantin Döltz (90+3.), 3:5 John Leon Jahn (90+10.,FE).

 

FSV Drohndorf-Mehringen: Stefan Krüger, Christian Laßbeck, Steven Jüttner, Sebastian Pohl, Denis Jankuhn, Marvin Ilski, John Leon Jahn, Tom Freitag (57. Marvin Ilski), Nils Weißert (72. Pascal Burghardt), Günter Ebers (46. Leon Bischoff), Patrick Beyer, Stephan Kroll - Trainer: Normen Freisdorf-Apel.

 

SG G/W Beesenlaublingen: Alexander Pfitzner, Pascal Felsch, Tom Meißner, Lucas Schulz, Stefan Schmidt, Alex-Mohammed Schwabe, Benjamin Andre Neumann (86. Juri Naumann), Constantin Döltz (90+9. Christian Knappe), Christian Dieckmann, Ronny Löschke (6. Christoph Torno), Chris Kamstedt - Trainer: Oliver Brücher.

 

Die kampf- und laufstarken Gäste waren sofort im Bilde und beeindruckten mit ihrer kompakten Spielweise den Gastgeber sichtbar. Denn trotz des frühen Führungstores fand der FSV über das gesamte Match nicht seinen Spielfaden. Denn der Siegeswille der robusten Gäste war einfach größer. Die Grün-Weiß-Elf gewann viele Duelle eins gegen eins. Zudem hatte das Team mit Constantin Döltz stets eine starken Zielspieler in der Angriffsspitze. Zwar blieb der Gastgeber immer dran, musste aber nach der Pause stets einen Rückstand hinterher laufen. Zudem machten sich die Gäste die FSV-Unterzahl im Schlussdrittel immer mehr zu n Nutze. Der Wille aller Grün-Weiß-Spieler auf einen Dreier war am Ende wohl einfach größer als beim Gastgeber. Ihm fehlte es in einigen Phasen wohl auch an der mannschaftlichen Geschlossenheit, in einem oft zerfahrenen Match. So warn sich fast alle Besucher auf dem Sportplatz in Drohndorf einig, dass der Gästesieg völlig in Ordnung ging.