Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

Unsere

Sponsoren



Spielvorschau

1. Männer

07.07.2024 14:00 Uhr

FSV - SV Rotation ASL

------------------------------

1. Männer

12.07.2024 18:30 Uhr

SG Neundorf/Rath. - FSV


 

 
Geburtstag
Juni
 
 F. Meier 05.06.2016
 St. Schulze
06.06.1981
 K. Meißner
09.06.2004
 L. Fischer
10.06.1996
 St. Jüttner
12.06.1996
 St. Kahl
20.06.1985
 O. Leßner
21.06.1965
 M. Hätsch
24.06.1984
 St. Krüger
29.06.1984

 

Der Vorstand des FSV gratuliert allen Geburtstagskindern.

1. Mannschaft

Spielbericht

20. Spieltag der Salzlandliga

05.05.2024, 14:00 Uhr

SV Wacker 90 Felgeleben - FSV Drohndorf / Mehringen        3:5 (2:1)

Schiedsrichter: Nils Ole Schäfer (Wolmirsleben)

Zuschauer:  68

Tore: 0:1 John Leon Jahn (23.), 1:1 Gino Tandel (25.), 2:1 Kevin Hausmann (ET,38.), 2:2, 2:3 Denis Jankuhn (48., 59.,FE), 2:4 John Leon Jahn (60.), 2:5 Denis Jankuhn (68.), 3:5 Marvin Gurr (82.).

 

SV Wacker 90 Felgeleben: Philipp Bringfried Weise, Marvin Gurr, Robin Bittkau, Ronny Engelmann (73. Peter Niederbudde), Lucas Oschmann, Dustin Giemsch, Steffen Schulz (76. Eric Simowski), Florian Schmidt, Erik Sopart, Moritz Bullert, Gino Tandel - Trainer: Daniel Ledderbohm.

FSV Drohndorf-Mehringen: Sebastian Stumpe, Pascal Burghardt (86. Damian-Luca Horlitz), Sebastian Pohl (80. Christian Laßbeck), Kevin Hausmann, Denis Jankuhn (86. Erik Wohlfeil), John Leon Jahn, Marvin Ilski, Tom Freitag, Nils Weißert (65. Leon Bischoff), Patrick Beyer, Stephan Kroll - Trainer: Normen Freisdorf-Apel.

 

Beide Mannschaft legten recht offensiv los, doch schon in dieser frühen Spielphase war die Abgeklärtheit der Gäste zu sehen. Ihnen gelang dann auch die Führung, da die Angriffe sehr kompakt und auch mit oft hohem Tempo vorgetragen wurden. Doch davon zeigte sich die Wacker-Elf wenig beeindruckt, kam schnell zum Ausgleich und das Match bekam nun reichlich Bewegung. Es ging auf und ab, mit recht rassigen Szenen vor beiden Toren. Die Wacker-Pausenführung war keinesfalls unverdient. Mit wuchtigen Angriffsspiel und wohl auch mit einiger Wut im Bauch, durch den Pausenrückstand, ging der FSV Hälfte zwei an. Sofort wurde der Gleichstand erreicht und dass Spielgeschehen verlagerte sich nun immer mehr in die Wacker-Hälfte. Die mannschaftlichen Umstellung von Trainer Norman Freisdorf-Apel trugen Früchte. Felgeleben war nun sichtlich in der Abwehr beschäftigt und den Konterfußball hatte die Gästeabwehr gut in Griff. Der Doppelschlag, binnen 60 Sekunden, zum 2:4 war dann schon eine gewisse Vorentscheidung. Zwar mühte sich das Wacker-Team, fand auch wieder seinen Spielfaden, konnte aber die nun sehr spielsicheren Gäste kaum noch in Gefahr bringen. Bei recht guten Spielniveau mit vielen offensiven Szenen beider Teams, geriet der verdiente FSV-Sieg nicht mehr in Gefahr.